Vorbereitungen verlangsamt

Vorbereitungen für das Meeting 2020 verlangsamt

Aufgrund der COVID-19-Pandemie (neues Coronavirus) hat das Organisationsteam von Spitzen Leichtathletik Luzern die Vorbereitungen für die 34. Ausgabe des Meetings verlangsamt. Die geplanten Arbeiten sind vorerst vertagt, alle relevanten Kostenseiten werden bis zum 1. Mai heruntergefahren. Das Organisationskomitee wird anfangs Mai über das weitere Vorgehen entscheiden und die Öffentlichkeit darüber informieren. Das OK ist auf jeden Fall gewillt, die Vorgaben der Behörden zum Schutz der Bevölkerung vollumfänglich umzusetzen.

Die Auswirkungen auf die Leichtathletik und die geplanten Meetings sind derzeit sowohl seitens der Veranstalter als auch der Verbände schwer vorauszusehen. Nicht zuletzt, weil viele Athletinnen und Athleten wegen der Coronavirus-Epidemie derzeit nicht richtig trainieren können. Für die Athleten stehen in diesem Jahr die Olympischen Spiele in Tokio im Zentrum. Ob die Sommerspiele wie geplant stattfinden oder gegebenenfalls verschoben werden, wird sich auch auf die Planung von Spitzen Leichtathletik Luzern auswirken.

Weitere Informationen finden Sie in den Medienberichten vom 19. März 2020:

Interview in der Luzerner Zeitung

Beitrag auf Tele 1

 

19. März 2020 / Spitzen Leichtathletik Luzern

Folge uns auf Instagram & Facebook!